Wirbelsäulentherapie nach Dorn

 

Die Wirbelsäulentherapie nach Dorn ist eine sanfte Therapie die darauf abzielt Blockaden, Verspannungen und Fehlstellungen im Bewegungsapparat zu korrigieren.

Eine Dorntherapie ist im Wesentlichen in 3 Behandlungsschritte aufgebaut, die

folgendes beinhaltet:

 

Die Diagnose und Behandlung von     

  1. einer Beinlängendifferenz
  2. eines Beckenschiefstandes und
  3. Blockaden an der Wirbelsäule

Die Behandlung erfolgt sanft, ohne ruckartige Bewegungen und setzt

direkt am

Ursprung der Ursache an. Durch Fehlstellungen im Bewegungsapparat verspannen und verkürzen sich die Muskeln, ziehen die Wirbel oder Gelenke in eine falsche Position, und die Odyssee beginnt.

Kopfschmerzen, Schwindel, eingeschlafene Hände, Hexenschuss, Schmerzen in der Leistengegend, Einschränkung der Kopfrotation und vieles mehr können die Auswirkungen sein. 

 

Vergleichen kann man es mit dem Fundament eines Hauses. Ist das Fundament schief, bekommt das Haus irgendwann Risse.

So ist das auch mit unserem „Gerüst“. Die Wirbelsäule, die uns den ganzen Tag aufrecht hält, wird meistens viel zu sehr vernachlässigt.

 

Jede Fehlhaltung im Bewegungsablauf, die wir im Laufe des Lebens angenommen haben, spiegelt sich in unserem Rücken wieder. Sind diese Fehlstellungen und Blockaden die

Ursache der Rückenschmerzen, kann ein geübter und erfahrener Dorntherapeut durch gezielte, sanfte Handgriffe diese Blockaden lösen.

Wichtig dabei ist, dass die Korrekturen durch sanften Druck an den betroffenen Stellen und mit Bewegung des Patienten ausgeführt werden. Dadurch kann sich der Körper allmählich auf die positive Veränderung einstellen. Zusätzlich bekommt der Patient eine Anleitung mit kurzen Eigenübungen mit, die er im Alltag sozusagen im "Vorbeigehen" ausführen kann. Damit hat er die Möglichkeit, aktiv den Heilungsverlauf zu unterstützen.

Ist der Körper durch die Behandlungen nach Dorn wieder im Lot, kann der Patient mitarbeiten, seine „gerade Haltung“ zu stabilisieren. Fehlhaltungen, die einseitige

Muskelbeanspruchungen nach sich ziehen, sollten reduziert, bzw. vermieden werden.

 

Anwendung findet die Wirbelsäulentherapie nach Dorn z.B. bei

      • Hexenschuss
      • Ischiasbeschwerden
      • muskuläre Verspannungen
      • Hüftbeschwerden
      • Blockaden im ISG (Iliosakralgelenk)
      • Kopfschmerzen / Migräne
      • Hörstörungen / Schwindel
      • Nackenschmerzen
      • Tinnitus
      • Atemprobleme

und bei vielen anderen Beschwerden.

 

 

Quelle: Dieter Dorn „Es ist nie zu spät für einen gesunden Rücken“

Dieter Dorn „Die ganzheitliche Methode Dorn“

Dr. med. Graulich „Wunder dauern etwas länger“

 

Weitere Informationen über die Wirbelsäulentherapie erhalten Sie auch unter

http://www.dorn-methode-therapie.de

 

 

 

Naturheilpraxis Tanja Jung - Heilpraktikerin - Hattersheim  |  email: naturheilpraxisjung(at)t-online.de - Telefon 06190/9349400